Hochwasserschutz Unterinntal

Auftraggeber: Bundeswasserbauverwaltung,
                       Amt der Tiroler Landesregierung

Projektbeschreibung: Im Tiroler Unterinntal zwischen Innsbruck und Kufstein (rd. 80 km) besteht großflächig Hochwassergefahr für Siedlungen, Gewerbegebiete und Infrastruktur. In einer Regionalstudie wurden umfassende Hochwasserschutzmaßnahmen geplant unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen aus der Raumordnung und der Gewässerökologie. Es gelang der Nachweis, dass eine Kompensation der Abflussverschärfung durch verstärkte Dotation von Retentionsräumen möglich ist. Die Bearbeitung wurde 2014 abgeschlossen. In nachfolgenden Studien erfolgte die Bewertung von Varianten für Kombinationen von Retentionsräumen.
Auf Grundlage dieser Ergebnisse erfolgte im Jahr 2015 die Ausschreibung der Generalplanung in 3 Losen im Verhandlungsverfahren mit vorheriger Bekanntmachung (gemeinsam mit Estermann Pock Rechtsanwälte GmbH).

Leistungen:

  • Regionalstudie nach RIWA-T mit Maßnahmenkonzept und
  • Ausschreibung der Generalplanung

Links:

https://www.tirol.gv.at/presse/meldungen/meldung/artikel/drei-bestehende-ueberflutungsgebiete-sollen-kuenftig-besser-ausgenutzt-werden/

https://www.tirol.gv.at/meldungen/meldung/artikel/hochwasserschutz-unterinntal/